Wer erklimmt den HKM-Thron?

Goldbeck (rh). Morgen ist es endlich soweit, ab 15 Uhr wird in der Goldbecker Sporthalle der diesjährige Digital Media Altmark Hallenkreismeister ermittelt. Die große Frage wird morgen heißen: Gelingt es jemandem den Schinner SV Eintracht zu stoppen und am Gewinn des HKM-Hattrick zu hindern?

Wenn es nach den teilnehmenden Teams geht, führt auch in diesem Jahr kein Weg am Titelverteidiger vorbei. Und dies, natürlich nicht zu Unrecht. Auf der einen Seite ist bekannt, dass die Schinner seit Jahren eine gute Hallenmannschaft beisammen haben und auf der anderen Seite spricht die diesjährige Hallensaison für den Favoriten. Neben einer "lockeren" Endrunden-Qualifikation in Bismark ließ der Tabellenzweite der Fußball-Kreisoberliga mit eine dritten Platz beim Altmarkmasters in Beetzendorf aufhorchen.

Und die Schinner selbst haben auch nicht vor, sich den dritten HKM-Titel in Folge aus den Lappen gehen zu lassen. "Unser Ziel ist es ohne weiteres den Titel wieder nach Schinne zu holen. Wir wissen, dass wir ein starkes Hallenteam haben, dies haben wir bereits in Beetzendorf und in der Vorrunde gezeigt. Trotzdem müssen wir mit sehr viel Respekt vor unseren Gegnern in diese Endrunde gehen. Zu den Favoriten zählen wir Tangerhütte und Post Stendal", heißt es aus Schinne.

Als hartnäckigster Widersacher haben die Vertreter der teilnehmenden Teams den SV Germania Tangerhütte ausgemacht. Die überraschend starke Kreisoberliga-Hinrunde kommt schließlich nicht von ungefähr und die Vorrunde in Goldbeck war auch schon recht vielversprechend. Selbst ohne etatmäßigen Keeper wurde die Konkurrenz teils klar beherrscht. Einzig im Ausscheidungsspiel gegen Tangermünde II gab es Probleme. Doch selbst drei Rückstnände hinderten die Germanen nicht am Einzug in die Endrunde. Trainerfuchs Jürgen Dobberkau ließ sich natürlich nicht in die Karten schauen. Nur so viel, gab er preis: "Bei der Endrunde werden die Karten wieder neu gemischt, es geht bei Null los. Noch steht unser Kader nicht fest, aber es wird ein interessantes Turnier."

Ein direktes Duell wird es frühestens im Halbfinale geben, vorausgesetzt eines der Teams wird Gruppenerster und das andere Zweiter. Angenommen Tangerhütte und Schinne werden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnen alles, gibt es erst im Finale ein Aufeinandertreffen. Doch wer weiß, die übrigen sechs Teams haben sich ja nicht umsonst für die Endrunde qualifiziert. 2011 gab es mit Empor Kamern, das auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie ist, den letzten wirklichen Überraschungssieger...

Gruppe A

SV Medizin Uchtspringe II
SV Preussen 27 Schönhausen
SV Krüden Groß Garz
Schinner SV "Eintracht"

Gruppe B
Post SV Stendal
SV Germania Tangerhütte
Rossauer SV
SV Empor Kamern 1968

Schiedsrichter
Stefanie Wenslau (Medizin Uchtsringe)
Detlef Kleinat (SSV Havelwinkel Warnau)
Fabian Wichmann (TuS SW Bismark)

Am Samstag steigt in Goldbeck die HKM-Endrunde

Der KFV und Blau-Gelb Goldbeck hoffen auf ähnlich volle Ränge wie in Seehausen, wo sich u.a. Stefan Huth und der Rossauer SV qualifizierten. Foto: Martin Rehberg